Zertifizierung

Die ÖNORM EN 1090

Seit 30. Juni 2014 dürfen tragende Bauteile aus Stahl bzw. Aluminium nur mehr dann in Verkehr gebracht werden, wenn sie nach den Vorgaben der ÖNORM EN 1090 mit der CE-Kennzeichnung versehen sind.

Für die Österreichischen Metallbauer und Schlosser ist daher eine Zertifizierung nach Teil 1 der EN 1090 erforderlich.

Die Zertifizierung unseres Unternehmens ist abgeschlossen!

Bei der Zertifizierung wird der Betrieb dahingehend überprüft, ob er alle Forderungen der Norm erfüllt, um bestimmte Produkte erzeugen zu dürfen.

Die werkseigene Produktionskontrolle (WPK) nach der EN 1090-1 des Herstellers ist dabei die entscheidende Grundlage. Mit der werkseigenen Produktionskontrolle beweist der Hersteller, dass seine betrieblichen Systeme zur Ausführung von Arbeiten für die Herstellung entsprechender Konstruktionen geeignet sind.

Bei einem positiven Befund durch die Zertifizierungsstelle wird ein Zertifikat verliehen, welches in der Folge zur selbstständigen CE-Kennzeichnung berechtigt.

Nach erfolgter Erstüberprüfung folgen „Überwachungen“ durch die Überwachungsstelle in zeitlich immer größer werdenden Abständen. Zunächst nach einem Jahr, dann nach 2 und dann alle 3 Jahre in Abhängigkeit von der Ausführungsklasse (EXC..).